Organisation
0221 / 479 - 22 12
Koloproktologie

Koloproktologie

Die Koloproktologie beinhaltet die Behandlung aller Erkrankungen des Dickdarms, des Mastdarms und des Enddarms, sowie die Behandlung von Erkrankungen im Beckenboden- und Analschließmuskelbereich.

Wenn Sie unter Bauchschmerzen leiden oder Symptome wie Blut im Stuhl oder Darmentleerungsstörungen haben (Verstopfung und/oder Veränderungen der Stuhlgewohnheiten), sollte eine koloproktologische Erkrankung ausgeschlossen werden. Auch bei einer Stuhlhalteschwäche oder Jucken, Brennen bzw. Nässen im Analbereich ist dies medizinisch sinnvoll. 

Ursachen für koloproktologische Beschwerden

Hier kommen verschiedene Erkrankungen in Betracht:

1. Erkrankungen des Beckenbodens:

  • Stuhlinkontinenz bzw. Stuhlhalteschwäche
  • Prolapserkrankungen
    • Mastdarmvorfall (Rektumprolaps)
    • Inkompletter Mastdarmvorfall (Rektozele und Intussuszeption)

2. Proktologische Erkrankungen (Enddarmerkrankungen):

3. Entzündliche Darmerkrankungen:

  • Morbus Crohn
  • Colitis ulcerosa
  • Divertikelentzündung (Sigmadivertikulitis)

 4. Tumorerkrankungen (gutartig und bösartig)

  • Kolonkarzinom (Dickdarmkrebs)
  • Rektumkarzinom (Mastdarmkrebs)
  • Analkarzinom (Krebserkrankung des Schließmuskelbereiches)
  • Analrandkarzinom (Krebserkrankung der schließmuskelnahen Haut) 

Diagnostik

Für die Diagnostik koloproktologischer Erkrankungen stehen uns am EVK Weyertal verschiedene etablierte und moderne Methoden zur Verfügung.

Zunächst befragen wir Sie detailliert nach Ihren Symptomen. Hierbei setzen wir Fragebögen ein, die uns helfen, diese systematisch einzuordnen und zu klassifizieren. Der Befunderhebung schließt sich dann die körperliche Untersuchung an, die Ihre Imtimssphäre wahrt, nicht lange dauert und keiner sedierenden Medikamente bedarf.

Zu einem Colo-Proktologen zu gehen kostet oft eine gewisse Überwindung. Dabei ist eine Analuntersuchung oder Behandlung völlig harmlos und in den meisten Fällen nicht schmerzhaft. Vor einer Anal- oder Darmuntersuchung muss man keine Angst haben.

Untersuchungsmethoden

Folgende Untersuchungsmethoden stehen uns am EVK zur Verfügung:

  • Spiegelung von End- und Mastdarm (Proktoskopie, Rektoskopie)
  • Spiegelung des Darmes (Koloskopie in Kooperation mit der Abteilung für Innere Medizin)
  • Ultraschalluntersuchung des Bauchraumes und des Enddarms (mit Schließmuskel), s.g. Sonographie und Endosonographie
  • Druckmessung des Schließmuskels (Analmanometrie)
  • Kernspintomographie durch MRT-Praxis im Hause einschließlich dynamische Endarmentleerungsuntersuchung (MR-Defäkographie)
  • Comutertomographie (durch das Institut für Radiologie der Uniklinik Köln am Evangelischen Klinikum Köln Weyertal)

Operationsverfahren

Sollte eine Operation erforderlich sein, so ist diese in unserer Klinik ohne Probleme möglich. Sie werden hierzu nach vorheriger Terminvereinbarung bei uns stationär aufgenommen und operiert.

Welche Operationsmethode bei Ihnen angewendet wird, ist zum einen von der Erkrankung abhängig, zum anderen eine individuelle Entscheidung des behandelnden Arztes. Dieser berücksichtig hierbei neben den Befunden Faktoren wie Alter, Geschlecht, Gesundheitszustand und nicht zuletzt natürlich auch Ihren persönlichen Wunsch.  

Haben Sie weitere Fragen?

Sollten Sie weitere Fragen haben, so stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Wann und wie Sie uns erreichen, finden Sie unter Kontakt.

Zur Krankenhaus-Startseite zur Startseite Seitenanfang Druckansicht