Organisation
0221 / 479 - 0
 

09.05.2019: Gesundheitstreff im EVK "Endometriose – Unklare Bauchbeschwerden“

Nach Schätzungen leiden etwa zwei bis sechs Millionen Frauen in Deutschland an Endometriose. Mehr als 30.000 Frauen erkranken jährlich daran.

Prof. Dr. Thomas Römer

Beim „Gesundheitstreff im EVK“ am Donnerstag, den 9. Mai, wird von 18.00 bis 19:30 Uhr Prof. Dr. med. Thomas Römer und Dr. med. Anna Caroline Kohlmann-Münks von der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe über Symptome und Behandlungsmöglichkeiten sprechen. Die Veranstaltung findet in der Cafeteria des Evangelischen Krankenhauses statt. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Am Evangelischen Klinikum Köln Weyertal ist ein zertifiziertes klinisches und wissenschaftliches Endometriosezentrum der Stufe 3 angesiedelt. Im Fokus steht die fachübergreifende Zusammenarbeit. Die Kooperation mit der Allgemeinchirurgie und Gastroenterologie im Evangelischen Klinikum Köln Weyertal, mit Schmerztherapeuten, Urologen, einer Kinderwunschpraxis und Reha-Einrichtungen sowie der Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) am EVK Köln Weyertal machen es möglich, ein individuelles Behandlungskonzept für jede betroffene Frau zu entwickeln. Gemeinsam mit 16 niedergelassenen Frauenärzten in Köln, Bonn, Mönchengladbach und Troisdorf bilden die Kölner das größte Endometriosenetzwerk in Deutschland. 

Endometriose ist eine chronische und gutartige Erkrankung: Gewebe, ähnlich dem der Gebärmutterschleimhaut, tritt im Unterleib auf und siedelt sich an den Eierstöcken, Eileitern, Darm, Blase oder dem Bauchfell an. In den meisten Fällen werden diese Endometrioseherde von den Hormonen des Monatszyklus beeinflusst. Dabei kommt es zu starken Schmerzen und Blutungen, Folgen können die Bildung von Zysten und die Entstehung von Vernarbungen und Verwachsungen sein. Endometriose ist außerdem eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit.

Nach Schätzungen leiden etwa zwei bis sechs Millionen Frauen in Deutschland an Endometriose. Mehr als 30.000 Frauen erkranken jährlich daran.
 
Endometriose ist eine chronische und gutartige Erkrankung: Gewebe, ähnlich dem der Gebärmutterschleimhaut, tritt im Unterleib auf und siedelt sich an den Eierstöcken, Eileitern, Darm, Blase oder dem Bauchfell an. In den meisten Fällen werden diese Endometrioseherde von den Hormonen des Monatszyklus beeinflusst. Dabei kommt es zu starken Schmerzen und Blutungen, Folgen können die Bildung von Zysten und die Entstehung von Vernarbungen und Verwachsungen sein. Endometriose ist außerdem eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit.

Doch der Kinderwunsch muss kein Traum bleiben. Am EVK Köln Weyertal ist man vor allem auf die Behandlung von schwersten Endometriose-Fällen spezialisiert. Das Behandlungsspektrum ist weit gefasst und reicht von der Therapie mit Medikamenten bis hin zu schmerzarmen minimal-invasiven Operationsverfahren. Da im Netzwerk viele Spezialisten aus verschiedenen Disziplinen arbeiten, können die Fachleute eine „Rundum-Betreuung“ anbieten, zu der auch die Schmerztherapie und Ernährungsberatung zählen. Das Endometriosezentrum Köln-Weyertal ist das einzige Zentrum in Deutschland, das mit einer Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) kooperiert. Die TCM-Ärztin Mirjana Kadoic hat ihre Praxis im EVK Köln Weyertal.
 
Kontakt Klinikum:
Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Evangelischen Klinikum Köln Weyertal
Sekretariat: Frau Timm: 0221-479 –2201
eMail: frauenheilkunde-und-geburtshilfe(at)evk-koeln.de

Für diese Veranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich, der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Weitere Informationen hier auf der ZSM Webseite

zur Startseite Seitenanfang Druckansicht