Organisation
0221 / 479 - 0
 

Mehr Mobilität – weniger Schmerzen mit einem neuen Gelenk

Infotag „Das künstliche Hüftgelenk“ am EVK Köln-Weyertal am Samstag, 14. März, von 11.00 bis 12.30 Uhr

Chefarzt Dr. Karl-Ernst Sander

Oberarzt Dr. Werner Heinrichs

Mehr Beweglichkeit – weniger Schmerzen: Wie Arthrosepatienten dies erreichen können, zeigt der nächste Infotag am Evangelischen Krankenhaus Köln-Weyertal auf. Am Samstag, 14. März, geht es von 11 bis 12.30 Uhr darum, wie man mit einem neuen künstlichen Gelenk in der Hüfte wieder mobil werden kann. „Wenn der Knorpelverschleiß weit fortgeschritten ist, stellt ein künstliches Gelenk eine sehr gute Behandlungsmöglichkeit dar“, wissen Chefarzt Dr. Karl-Ernst Sander und der leitende Oberarzt Dr. Werner Heinrichs aus der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand-, Fuß- und Wiederherstellungschirurgie aus langjähriger Erfahrung. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Der Infotag findet in der Cafeteria statt und endet mit einem kleinen Imbiss für die Besucher. Bislang hat das EVK Köln-Weyertal über Hüft- und Kniebeschwerden an einem Tag informiert, jetzt bekommt jedes Gelenk seine eigene Veranstaltung. Die Knie sind im April an der Reihe.

Zum Auftakt beantwortet Dr. med. Werner Heinrichs die Frage „Was ist Arthrose und wie sieht die konservative Therapie aus?“ Hierbei geht es um die Ursachen des Knorpelverschleißes, mit welchen Symptomen sich dieser äußert und was vor einer Operation dagegen unternommen werden kann. Ein von Arthrose häufig betroffenes Gelenk ist die Hüfte, der medizinische Ausdruck hierfür ist Coxarthrose.

Wenn die nicht-operativen Maßnahmen ausgereizt sind, stellt der Einbau eines künstlichen Gelenks einen guten Behandlungsweg dar. In seinem Vortrag beschreibt Dr. Sander die unterschiedlichen Prothesen-Systeme, ihre Vor- und Nachteile und den Ablauf einer Hüftgelenksoperation am Evangelischen Krankenhaus Köln-Weyertal. „Als zertifiziertes schmerzfreies Krankenhaus sorgen wir dafür, dass unsere Patienten nach dem Eingriff nur minimale Beschwerden verspüren“, so Dr. Sander.

Bewegung hilft immer. Sowohl zur Vorbeugung von Arthrose als auch bei der Reha im Anschluss an eine Operation. Mit einfachen praktischen Übungen regt die Leiterin der Physiotherapie Weyertal gGmbH, Marion Feldmann, die Besucher des Infotages zum Mitmachen an.

Anschließend haben sich die Gäste einen Imbiss verdient. Hierbei können die Besucher ihre offenen Fragen mit den Referenten klären. Begleitet wird der Infotag von einer kleinen Ausstellung. Prothesenhersteller zeigen ihre Lösungen und auch das Sanitätshaus Rahm ist vertreten.

zur Startseite Seitenanfang Druckansicht