Kerstin Dittmer (stv. Pflegedienstleitung), Horst Beißel (Verwaltungsdirektor), Dr. Jan-Peter Gloßmann (Ärztlicher Direktor und Geschäftsführer), Dr. Dirk Ehle (Vorsitzender Evangelischer Krankenhaus-Verein e.V.) und Jonas Trambacz (Organisationsentwicklung)

Förderverein übergibt neue Stationsküche an das Evangelische Klinikum Weyertal

Über eine neue Küche dürfen sich ab sofort die Mitarbeitenden des Evangelischen Klinikums Weyertal (EVK) freuen: Der Förderverein des Krankenhauses hat die in die Jahre gekommene Küche der Intensivstation modernisiert und mit neuen Geräten ausgestattet.

Stellvertretend für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedankte sich der Ärztliche Direktor und Geschäftsführer Dr. Jan-Peter Gloßmann für das Engagement und die Unterstützung.

Ein kurzer Snack zwischendurch oder ein frisch aufgebrühter Kaffee, vor allem aber die Möglichkeit, sich einfach mal zusammen für ein paar Minuten gemeinsam an einen Tisch zu setzen, sind Dinge, die den Alltag der Pflegekräfte und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort ab sofort angenehmer gestalten.

„Gerade auf der Intensivstation ist die Arbeit oft belastend und da braucht es Raum, um sich zurückzuziehen, um über das zu sprechen, was einem auf der Seele liegt. Genauso muss man als Team zusammenkommen und auch mal durchatmen können. Dafür gibt es nun eine gute Möglichkeit. Und wie sagt man? Zu Hause ist die Küche das Herz des Hauses - und das ist auf einer Station nicht anders“, sagt Kerstin Dittmer, stellvertretende Pflegedienstleitung.

Die bisherige Küche hatte ihre besten Jahre hinter sich, weshalb die Klinik den Förderverein um Hilfe bat. „Für uns war es selbstverständlich, hier Unterstützung zu leisten, denn so können wir in kleinem Rahmen den Pflegekräften unsere Wertschätzung zeigen. Mit der neuen Küche wollten wir etwas für sie tun und ihnen für die großartige Arbeit danken“, so Dr. Dirk Ehle, Vorsitzender des Evangelischen Krankenhaus-Vereins.

Der „Evangelische Krankenhausverein e. V. zu Köln“ wurde 1898 gegründet, ursprünglich, um ein Krankenhaus zu bauen – das heutige „Weyertal“. Aktuell umfasst der Verein ca. 50 Mitglieder.