Organisation
0221 / 479 - 25 85
Leistungen

Leistungen

Die Klinik von Chefarzt Dr. med. Karl- Ernst Sander behandelt das gesamte Spektrum der Unfall- und Wiederherstellungschirurgie einschließlich der orthopädischen Chirurgie (Ausnahme: neurochirurgische Notfälle).

Durch die Zulassung zum Verletztenartenverfahren (nach § 34 SGB VII) der Berufsgenossenschaften bieten wir die Möglichkeit neben den ambulant behandelbaren Verletzungen, auch komplexe stationäre Arbeits- und Wegeunfälle zu behandeln. Wir sind an das Traumanetzwerk Köln angeschlossen. 

Neben der akuten Versorgung von verletzten Patienten steht bei uns auch die planbare operative Behandlung von Verletzungsfolgen und Verschleißerkrankungen im Mittelpunkt. 

Uns stehen modernste Methoden der Diagnostik und der Therapie von Verletzungen und Verschleißerkrankungen zur Verfügung. Damit tragen wir zur Verkürzung der Krankheitsdauer und zur schnelleren Mobilisation und Belastbarkeit des Patienten bei.

Aufgrund der guten Zusammenarbeit mit den anderen Fachabteilungen in unserem Haus, können wir eine umfassende und ganzheitliche Betreuung gewährleisten.

Gemeinsam mit der Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin wurde die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand-, Fuß- und Wiederherstellungschirurgie und Alterstraumatologie für ihr Akutschmerzmanagement zertifiziert.

Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand-, Fuß- und Wiederherstellungschirurgie und Alterstraumatologie
am Evangelischen Klinikum Köln Weyertal
Weyertal 76
50931 Köln

Chefarzt:
Dr. med. Karl-Ernst Sander
Chirurg, Unfallchirurg, 
Arzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, 
spezielle Unfallchirurgie, Handchirurgie, 
Physikalische Therapie

Sekretariat:
Adelheid Cremer
Tel: 0221 / 479 - 25 85
Doris Hamacher (Terminvereinbarung)
Tel.: 0221 / 479 - 22 13
Fax: 0221 / 479 - 23 67
E-Mail: unfallchirurgie(at)evk-koeln.de

Das Leistungsspektrum unserer Klinik

Die Klinik deckt das gesamte Spektrum der Unfall- und Wiederherstellungschirurgie sowie der orthopädischen Chirurgie mit Ausnahme neurochirurgischer Notfälle ab. Hierzu gehören einfache Prellungen wie auch die Versorgung Mehrfach-Schwerverletzter. Die Versorgung der Patienten erfolgt nach heute gültigen modernsten Standards.

Die Notfallambulanz ist täglich 24 Stunden besetzt.

Außerhalb der regulären Arbeitszeit werden Notfalloperationen jederzeit durch ein kompetentes Team unter fachärztlicher Leitung durchgeführt. 

Konservative oder operative Behandlung

In der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie stehen modernste Verfahren zur operativen und konservativen Behandlung von Frakturen, Gelenk-, Weichteil, Nerven und Gefäßverletzungen zur Verfügung. Diese tragen zur Verkürzung der Krankheitsdauer des Patienten und einer frühzeitigen Mobilisation und Belastbarkeit bei.

Als erste Kölner Klinik bietet das Evangelische Klinikum Köln Weyertal seinen Patientinnen und Patienten die Möglichkeit, sich ein neues, maßgefertigtes Kniegelenk einsetzen zu lassen.

Welche Methode zur Behandlung des Verletzten Patienten angewandt wird, ist von vielen Einflussfaktoren abhängig und wird unter Einbeziehung aller möglichen Diagnostikmittel und der klinischen Untersuchung festgelegt. Falls eine Operation durchgeführt werden muss, wenden wir - falls die Verletzung es erlaubt -  eine minimalinvasive Technik,  d.h. kleine Schnitte zur Versorgung des Knochens und der Weichteile an. Diese Weichteil schonende Technik führt zur schnelleren Heilung und zur geringeren Beeinträchtigung des Patienten.

Erweiterte Ambulante Physiotherapie

Durch die Zulassung zum Verletztenartenverfahren (nach § 34 SGB VII) der Berufsgenossenschaften (BG) bieten wir die Möglichkeit, neben den ambulant behandelbaren Verletzungen, auch komplexe stationäre Arbeits- und Wegeunfälle zu behandeln.
Wir bieten den Patienten hierzu auch die sogenannte
„Erweiterte Ambulante Physiotherapie“ (EAP) als  Rehabilitationsmaßnahme im Rahmen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung an. Hierbei ist auf  600 Quadratmetern innerhalb der Physiotherapie Weyertal das ganze Spektrum an Behandlungsformen und Geräten eingerichtet. Ein eigener MTT-Raum, in dem die Medizinische Trainingstherapie stattfindet, sorgt für die professionelle Unterstützung. Herzstück ist das isokinetische Messgerät, das muskuläre Ungleichgewichte sofort erkennt. Eine barrierefreie Therapiefläche für bewegungseingeschränkte Patienten ist für uns selbstverständlich.
Zusätzlich zu den BG Patienten ist die Durchführung einer ambulanten Rehabilitation auch für privat versicherte Patienten möglich. Leider besteht hier keine Zulassung für gesetzlich versicherte Patienten.

Zweitmeinung

Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand-, Fuß- und Wiederherstellungschirurgie und Alterstraumatologie bietet auch Zweitmeinungen an. Verunsicherte Patienten können sich eine qualifizierte Zweitmeinung, nach Sichtung aller relevanten Befunde einholen. Zweitmeinungen bedürfen bei regelversicherten Patienten einer Überweisung von einem Orthopäden/Unfallchirurgen oder Chirurgen.

Alterstraumatologie

Die deutsche Bevölkerung wird immer älter. Ältere Menschen benötigen eine besondere Betreuung und Versorgung im Krankenhaus.

Die Alterstraumatologie ist ein interdisziplinäres Behandlungskonzept, in dem mehrere Berufsgruppen des Klinikums mitwirken. Mit unserem Konzept gehen wir gezielt auf die Problemsituation alter Menschen ein und werden hierbei von unseren geriatrischen Partnerkliniken unterstützt.

Zur Krankenhaus-Startseite zur Startseite Seitenanfang Druckansicht