Kontinenz- und Beckenbodenzentrum

Funktionsstörungen des Beckenbodens und der Kontinenz behandeln wir gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen der Gynäkologie/Geburtshilfe und Urologie der Uniklinik Köln. Der Schwerpunkt unserer Abteilung im Kontinenz- und Beckenbodenzentrum ist die Behandlung der Stuhlinkontinenz.

Stuhlinkontinenz

Unter Stuhlinkontinenz versteht man die Unfähigkeit, den Stuhlgang willentlich zu kontrollieren. Schätzungsweise fünf Prozent der Deutschen leiden hieran. Dies kann mit einem unerwarteten Stuhlabgang und/oder sehr häufigem Aufsuchen der Toilette einhergehen.
Viele Betroffene trauen sich nicht, offen darüber zu sprechen. Sie ziehen sich aus Schamgefühl immer weiter zurück und nehmen nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teil. Dies ist der falsche Weg! Denn Dank moderner Medizin und neuer Therapiemöglichkeiten lassen sich diese Probleme deutlich reduzieren oder sogar beseitigen. Hierfür ist es wichtig, kompetente Ansprechpartner zu finden, die in der Lage sind, eine genaue Diagnose über die Ursache der Inkontinenz zu stellen.

Ursachen und Behandlung

Die häufigste Ursache der Stuhlinkontinenz ist eine Beckenbodeninsuffizienz (bzw. eine Schwäche der Beckenbodenmuskulatur). Diese kann zu verschiedenen Beschwerden führen. Neben dem Vorfall einzelner Organe wie der Blase, der Scheide und des Mastdarmes kann es auch zu der Unfähigkeit kommen, den Stuhlgang zu kontrollieren. Da die Ursachen einer Stuhlinkontinenz vielfältig sein können, ist neben der Beurteilung der geschilderten Beschwerden eine umfangreiche diagnostische Abklärung notwendig.
Zur Behandlung der Stuhlinkontinenz stehen in unserer Fachabteilung sowohl konservative (nicht-operative) Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung - wie z.B. Physiotherapie des Beckenbodens mit Stärkung des Schließmuskels - als auch operative Methoden.

Zusammenarbeit im gemeinsamen Kontinenz- und Beckenbodenzentrum

Am Kontinenz- und Beckenbodenzentrum Köln (KBZ Köln) arbeiten fünf Abteilungen zusammen. Die Beratung und Behandlung umfasst alle Formen der männlichen und weiblichen Harn- und Stuhlinkontinenz:

•    Urologie, Leonidas Karapanos
(Direktor Prof. Dr. Axel Heidenreich)
 
•    Gynäkologie, Dr. Sebastian Ludwig
(Direktor Prof. Dr. Peter Mallmann)
 
•    Neurologie, Univ.-Prof. Michael Schroeter, Dr. Clemens Warnke
(Direktor Prof. Dr. Gereon Fink)
 
•    Physiotherapie, Thomas Oppermann
(Leitung Prof. Dr. Eckhard Schönau)

Im Juni 2020 wurde das Kontinenz- und Beckenbodenzentrum nach den neuen Richtlinien der Deutschen Kontinenzgesellschaft zertifiziert.